Kendall for ABOUT YOU – Jetzt live5

Nur noch:00Stunden00Minuten00Sekunden
  • PAYBACK Bonusprogramm
  • Du bist noch nicht angemeldet

    • Verfolge Deine Bestellungen
    • Like Deine Favoriten
  • Deine Wunschliste ist leer!
      Füge etwas mitzu Deiner Liste hinzu.
  • Dein Warenkorb ist leer!
      Füge Artikel zu Deinem Warenkorb hinzu.
    Hast du noch nichts gefunden?
    Neue Produkte shoppenOutfits entdecken
Hosen für Frauen371

Die karierte Hose – ein zeitloser Klassiker

Wer glaubt, karierte Hosen haben einen biederen Touch, hat sich schwer getäuscht. Die Karohose präsentiert sich als Kleidungsstück, das in Deiner Garderobe unbedingt einen festen Platz einnehmen sollte. Es gibt sie in unzähligen Ausführungen und Designs – von seriös bis extrem ausgefallen. Außerdem lassen sich karierte Hosen für Damen ganz hervorragend stylen. Der Klassiker funktioniert mit den richtigen Zutaten wunderbar im Büro und auch auf der Party kann er mit dem passenden Styling zum echten Hit werden. Ihren Ursprung finden Karohosen in der Mitte des 19. Jahrhunderts und wurden von Herren des vermögenden Bürgertums getragen. Wie unterschiedlich ein Kleidungsstück interpretiert werden kann, zeigt die Punkbewegung der 1980er Jahre. Karohosen standen plötzlich als Sinnbild für Anarchie und Auflehnung gegen das Establishment. Wenn Billy Idol in seiner hautengen, rot-schwarz karierten Hose über die Bühne sprang, war das echt großes Kino.

Stilikone Brigitte Bardot machte die Karohose salonfähig

Heutzutage musst Du nicht mehr mit Konventionen brechen, um eine coole Karohose zu tragen. Seit den 1950er Jahren ist diese schicke Hosenart aus der Damenmode nicht mehr wegzudenken. Filmlegenden wie Brigitte Bardot oder Audrey Hepburn machten Hosen mit französischen Vichy-Karos, die sie in Kinofilme trugen, auf der ganzen Welt berühmt. Die schmal geschnittenen, kleinkarierten Caprihosen wirkten sexy und mädchenhaft zugleich. Karierte Hosen für Damen findest Du im Online Shop von ABOUT YOU in einer riesengroßen Auswahl. Sie begeistern in unterschiedlichen Designs, Passformen, Farben und Beinlängen. Die Materialien, aus dem die Karohosen gefertigt sind, zeigen sich ebenso vielfältig wie das Sortiment. Edle Woll- und Leinenstoffe kommen für Marlenehosen und Culottes zum Einsatz. Sommerliche Chinos und Stoffhosen werden aus leichter Baumwolle oder Viskose produziert. Synthetische Stoffe wie Polyester oder Elasthan verleihen Leggings ihre Flexibilität. In karierten Leggings oder Jogginghosen mit großflächigen Karos bist Du übrigens der Star in jedem Fitness-Studio.

Karo ist nicht gleich Karo

Die karierten Beinkleider präsentieren sich in vielen Styles. Was aber den eigentlichen Unterschied ausmacht, ist die Art der Karos. Das Muster hat eine ganz andere Wirkung, je größer oder kleiner es ist. Während das Hahnentritt-Muster, wie der Name bereits vermuten lässt, an den Fußabdruck des Federviehs erinnert, handelt es sich beim Pepita-Muster um sehr kleine Karos, die schräg verlaufend miteinander verbunden sind. Klassisch zeigt sich Pepita in schwarz-weiß, kann natürlich auch in jeder anderen Farbe vorkommen. Grundsätzlich heißt es, je kleiner die Karos sind, umso eleganter wirken sie. Deshalb wird für Business-Kostüme gern das edle Pepita- oder Hahnentritt-Muster verwendet. Beim Glencheck-Muster treffen kleine auf gröbere Karos in einem konzeptionierten Mix. Die bekannten Schottenkaros oder auch Tartanmuster, die bei den gleichnamigen Röcken zu sehen sind, gehören ebenfalls zum Glencheck. Traditionell kennst Du Karomuster eher in gediegenen Farbkombinationen wie Grün und Rot oder Hell- und Dunkelbraun. Mittlerweile begeistern jede Menge coole Farbakzente von Karos die Modebrache. Die Designer lassen ihrer Fantasie freien Lauf und erfinden immer wieder neue Kompositionen.

Kariert korrekt kombiniert

Die attraktive karierte Hose bietet ein hohes Styling-Potential. Besonders modemutige Damen kombinieren verschiedene Karo-Styles miteinander – das ergibt einen spannenden Mustermix, der extrem auffällt. Achte aber darauf, dass die verschiedenen Karos farblich miteinander harmonieren – sonst wird es zu wild. Willst Du Dich nicht ganz so gewollt in Szene setzen, solltest Du Deinen Look um die Karohose kreieren. Sie ist das Key-Piece und die Hauptattraktion Deines Outfits. Ein sehr schönes Styling fürs Office schaffst Du mit 3/4 Hosen mit dezenten grau-weißen Glencheck-Karos. Statt eines Gürtels wird die Hose von einem breiten Band, gehalten, das Du zu einer Schleife bindest. Eine senffarbene Seidenbluse mit Schluppe und schwarze Ankle Boots aus feinem Glattleder verstärken den eleganten Effekt. Ein lässiges Update erfährt Dein Look, wenn Du die Karo Hose an den Beinenden ein wenig hochkrempelst. Auf der Kunstausstellung bist Du in Deiner ausgestellten karierten Marlenehose selbst ein optisches Highlight, von dem die Besucher kaum die Augen abwenden können. Die Hose ist großflächig gemustert mit dunkelblauen Karos, die von dünneren Linien in Weiß und Rot unterbrochen werden. Dazu kombinierst Du eine schlichte weiße Bluse mit tiefem V-Ausschnitt und Statementkette und eine Bikerjacke aus rotem, glänzendem Kunstleder. Die Clutch, die Du Dir lässig unter den Arm klemmst, ist Weiß und die High Heels glänzen in einem ähnlichen Rotton wie die Jacke. Wenn Du jetzt noch mit einer frechen Schiebermütze Dein Haar bändigst, musst Du aufpassen, dass man Dich nicht dauerhaft neben den Kunstwerken platziert. Ob elegant zu schlichten Oberteilen in klaren Linien oder rockig zu derben Boots und Jeansjacke, Deine karierte Hose ist immer der Star.