Kauf auf Rechnung
Kostenloser Versand & Rückversand
Schnelle Lieferung
100 Tage Rückgaberecht

Das neue E-Book 'Wassersportsicherheit'

Über dieses E-Book

Mit dem Rafting-Boot abenteuerliche Strömungen bezwingen, beim Tauchen atemberaubende Unterwasserlandschaften entdecken oder entspannte Segelausflüge machen – Wassersportarten begeistern Gross und Klein. Aber was, wenn das Boot kentert oder ein Unwetter aufzieht? Damit der Freizeitspass nicht zum Verhängnis wird, enthält das aktuelle E-Book hilfreiche Tipps und wertvolle Sicherheitshinweise zur Wassersicherheit. So steht dem nächsten Ausflug ins Nasse nichts mehr Wege.

Jetzt Downloaden
Wassersportsicherheit Ebook Cover

Samantha Schenk
Cynthia Sassenroth

Die Autorinnen

Samantha Schenk ist Berliner Meisterin im Motorboot-Fahren und arbeitet neben ihrer Studienzeit als Rettungsschwimmerin und Schwimmtrainerin für Kinder und Jugendliche.

Cynthia Sassenroth ist Berliner Meisterin im J/24-Segeln. Seit über 10 Jahren hat sie sich Segelerfahrung auf nationalen und internationalen Regatten angeeignet und war während ihrer Studienzeit als Segeltrainerin aktiv.


Sicherheit beim Schwimmen

Egal, ob sportliches Schwimmen oder Badespass mit Freunden, wer seine Freude am Wasser nicht verlieren möchte, sollte mit dessen Tücken vertraut sein. Dazu gehört nicht nur, sicher schwimmen zu können, sondern auch Verhaltens- und Baderegeln zu beachten. Grundsätzlich ist ein Schwimmkurs eine gute Möglichkeit bereits Kinder an die Bewegung im Wasser zu gewöhnen und ihnen frühzeitig die wichtigsten Regeln beizubringen. Die Berliner Motorboot-Meisterin Samantha Schenk arbeitete jahrelang als Rettungsschwimmerin und Schwimmtrainerin und weiss, worauf es ankommt: Zunächst sollte man sich langsam an die Wassertemperatur gewöhnen, einen leeren Magen aber auch zu grosse Mahlzeiten vermeiden und bei einsetzendem Kältegefühl das Wasser verlassen. Andere dürfen weder durch Sprünge noch durch Untertauchen gefährdet werden. Generell ist neben der Beachtung der Baderegeln eine gesunde Selbsteinschätzung das A und O für ein schönes Schwimmerlebnis. Das bedeutet für Dich: Wenn Du sehr müde bist, solltest Du nicht schwimmen gehen. Auch auf Schwimmhilfen ist nicht immer Verlass! Falls Du Dir unsicher sein solltest, wie gut Du schwimmen kannst, bieten diverse Schwimmabzeichen eine gute Möglichkeit zur Einschätzung und Kennzeichnung der eigenen Fähigkeiten. Bereits Kinder können das Frühschwimmerabzeichen "Seepferdchen" erlangen.

Wer nun im Urlaub die Wellen im Meer anstatt im Pool geniesst, sollte besonders aufmerksam sein. Offene Gewässer bergen andere Gefahren, auch für erfahrene Schwimmer. Natürliche Gegebenheiten wie Strömungen im Wasser beeinflussen das Schwimmen stark. In unserem E-Book erfährst Du deshalb, wie Du anhand der Beflaggung von Badestellen die Situation einschätzen kannst. Eine einzelne rote Flagge weist zum Beispiel auf akute Gefahr hin, während eine schwarz-weisse Flagge eine Wassersportzone mit Badeverbot kennzeichnet.

Segelboot im Wasser
Auftauchen
Taucher im Wasser

Sicherheitsmassnahmen beim Tauchen, Segeln und Windsurfen

Während beim Schwimmen kaum Hilfsmittel eingesetzt werden, leben Wassersportarten wie Tauchen, Segeln oder Windsurfen von ihrer Ausrüstung. Erfahre mehr über die einzelnen Wassersportarten in unserem E-Book. Samantha Schenk und Cynthia Sassenroth geben nicht nur ihre Motorboot- und Segel-Erfahrung an Dich weiter, sondern fassen auch zusammen, welche Ausrüstung Du zum Gerätetauchen brauchst, wie Rafting zum atemberaubenden Erlebnis wird und was Windsurfen so besonders macht. Denn für die beliebte Sportart auf dem Board brauchst Du keine Hi-Tech-Ausrüstung: Mehr als ein Board, ein Segel – das sogenannte Rigg – und ein Neoprenanzug ist nicht notwendig. Wer bereits mit anderen Boardsportarten Erfahrung gesammelt hat, kann direkt loslegen – Anfänger sollten sich mit einem Kurs optimal vorbereiten, bevor sie sich in die Wellen stürzen. Inzwischen ist der Erwerb eines Grundscheins verpflichtend. Dieser garantiert, dass Du das nötige Know-how hast, sicher mit dem Board umgehen und auch Wind- und Wellenstärke einschätzen kannst. Die Unterscheidung zwischen einer leichten und einer frischen Brise kann Dir helfen den Rauheitsgrad des Wassers richtig einzustufen und die passenden Schutzmassnahmen zu ergreifen. Erst das Erlernen der spezifischen Massnahmen garantiert Sicherheit und damit Spass beim Windsurfen. Sollte es doch einmal zu einem Notfall kommen, muss Dir bewusst sein, dass eine umfassende Hilfsmassnahme nur an Land möglich ist. Im E-Book erfährst Du, wie Du richtig reagieren kannst und welche weiteren Sicherheitsmassnahmen beim Rafting, Segeln und Tauchen erforderlich sind. Tauchlehrer Pedro Büchel beantwortet dazu die fünf dringlichsten Fragen beim Gerätetauchen und erklärt Dir einen wichtigen Merksatz.

Windsurfer

Was tun im Notfall?

Egal, wie gut Du vorbereitet bist – es kann immer zu einem Unfall kommen. Wasser ist ein unberechenbares Element und der Tod durch Ertrinken die grösste Gefahr. Deshalb ist es lebensrettend, die notwendigen Schritte der Ersten Hilfe bei einem Ertrinkungsunfall zu kennen. Es gilt: Sofort wiederbeleben. Dazu wird der Betroffene zwei Mal beatmet, bevor mit der Herzdruckmassage begonnen wird. Damit Du im Notfall optimal vorbereitet bist, enthält das E-Book eine detaillierte Anleitung zu den weiteren Schritten.

Auf offenen Gewässern und auf hoher See kann es gerade bei den einzelnen Wassersportarten zu Notfallsituationen kommen. Eine schnelle und rationale Einschätzung der Situation kann hier Leben retten; in keinem Fall solltest Du Dich selbst in Gefahr bringen und einen unüberlegten Rettungsversuch starten. Wenn Du den Sturz eines anderen Windsurfers ins Wasser beobachtest, solltest Du die SLRF- bzw. DRLG-Wasserwacht informieren oder die entsprechenden Notfallnummern wählen, bevor Du den Verletzten für weitere Massnahmen an den Strand transportierst. Anders stellt sich die Situation dar, wenn ein Crewmitglied eines Bootes über Bord geht. Mit Hilfe des Mensch-über-Bord-Manövers, bei dem mit dem Schiff ein Bogen gefahren wird, kann die Person mittschiffs wieder eingeholt werden. Weitere wichtige Tipps, wie Du Dich in Notsituationen verhältst, findest Du in unserem aktuellen E-Book. So erfährst Du auch, was bei einem Unwetter zu beachten ist. Denn Wassersport ist in erster Linie ein Outdoor-Sport und damit stark von Wetterphänomenen abhängig. Grundsätzlich solltest Du immer Informationen über das aktuelle und zukünftige Wetter einholen und auch während des Sports die Wetterentwicklung am Himmel beobachten. Bei einem aufziehenden Gewitter muss sofort der nächste Hafen, Strand oder die nächste sichere Bucht angesteuert werden. Generell sollte niemand bei Gewitter schwimmen. Zusammenfassend findest Du im E-Book Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Wetter sowie eine kleine Anleitung zur Unterscheidung von Hitze- und Frontgewittern. Du musst kein Meteorologe sein, um grundlegende Wolkenbildungen differenzieren zu können und Wetterphänomene zu erkennen. Wer die Vorboten eines Wetterumschwungs kennt, kann gefährliche Situationen rechtzeitig vermeiden.


Sichere Dir jetzt das E-Book: Wassersportsicherheit

Jetzt Downloaden