Skip to main content

Outdoorsandalen

Outdoorsandalen: bequeme Treter, die jeden Spaß mitmachen

Must-have für Wanderungen an warmen Tagen: Outdoorsandalen vereinen den luftigen Tragekomfort einer Sandale mit der Strapazierfähigkeit eines wetterfesten Outdoorschuhs. Ganz gleich, ob beim Insel-Hopping im Mittelmeer, auf der Trekkingtour in den Tropen oder einfach beim Ausflug zum Badesee – mit der robusten Footwear bringt Dich so schnell nichts aus dem Tritt. Erhältlich sind die praktischen Begleiter in verschiedenen Ausführungen. Je nachdem, welche Anforderungen das jeweilige Gelände stellt. Trekking-Sandalen verfügen über eine stärkere Profilierung, damit Du guten Grip genießt. Bei einer Outdoorsandale für den Strand kommt es in erster Linie auf wasserbeständige Materialien an. Was alle Varianten gemeinsam haben: Sandalen für den Outdoor-Einsatz sind super bequem. Du kannst sie den ganzen Tag tragen, ohne Blasen, Schwitzfüße oder Schwellungen zu bekommen, und dank dämpfender Elemente wie beispielsweise Memory Foam werden Deine Gelenke beim Laufen geschont. So wird Ermüdungserscheinungen vorgebeugt – und das ist nicht nur beim Trekking von Vorteil: Auch eine ausgiebige Shopping- oder Sightseeing-Tour in der City macht mit ultra-komfortablen Outdoor-Sandalen noch viel mehr Spaß!

Sandalen für Outdoor und Abenteuer

Als bekannteste Vertreter der Outdoorsandalen gelten sogenannte Trekkingsandalen mit dem typischen Klettriemen-Design. Der Klettverschluss erleichtert das An- und Ausziehen und die charakteristische Konstruktion gibt dem Fuß mehr Halt als eine herkömmliche Sandale: Die Riemen verlaufen nicht nur über den Spann, sondern auch seitlich, sodass der Fuß besser gestützt und geschützt wird. Gleichzeitig ermöglicht die offene Gestaltung der Fersen- und Zehenpartie eine ungehinderte Belüftung. Dies garantiert ein gesundes Trageklima, insbesondere bei hohen Temperaturen und/oder körperlicher Anstrengung. Damit Du in Deiner Outdoor-Sandale auch auf rutschigen Untergründen sicher auftreten kannst, ist die Laufsohle deutlich profiliert und häufig auch rutschhemmend ausgerüstet. Besonders angenehm tragen sich Modelle, deren Riemen an der Innenseite weich gepolstert sind: Für längere Touren solltest Du beim Komfort keinerlei Kompromisse machen, um Druckstellen und Schmerzen zu vermeiden. Wichtig ist in dieser Hinsicht auch eine optimale Passform. Dein Fuß sollte in der Outdoorsandale weder herumrutschen noch eingeengt werden – mache also ruhig ein paar Schritte mehr, bevor Du Dich für das Schuhwerk entscheidest.

Die Outdoorsandale – darauf kommt es an

Bist Du auf steinigem Gelände unterwegs, bietet das oben beschriebene Design Deinem Fuß möglicherweise nicht genügend Schutz. Für diesen Fall solltest Du auf Outdoorsandalen mit geschlossener Schuhspitze und Ferse zurückgreifen. Diese können Verletzungen durch scharfkantige Steine, Geröll etc. besser verhindern. Um gleichzeitig eine gute Luftzirkulation zu bieten, besteht das Obermaterial dieser geschlossenen Schuhe meist aus atmungsaktivem Mesh und ist zudem mit Cut-outs versehen, durch die zusätzliche Luft einströmen kann. Ein weiches Innenfutter aus hautfreundlichem Textil optimiert das Tragegefühl und -klima, denn es absorbiert entstehende Feuchtigkeit. Last but not least punkten outdoortaugliche Sandalen mit trendigen Designs. Beliebt sind unter anderem Ethno-Muster und -Prints. Wer es clean und puristisch mag, greift zu unifarbenen Varianten, etwa in Schwarz oder Grau. Ähnlich wie Sneakers, setzen Outdoorsandalen auf einen sportlich-coolen Look und passen damit ideal zu unkomplizierter Casual-Wear.